Laktose-Intoleranz

Vertragen Sie Milchprodukte und Milch schlecht?

Die Unverträglichkeit von Laktose (Milchzucker) ist kein seltenes Phänomen – jeder siebte Erwachsene in Deutschland bekommt nach dem Verzehr von milchzuckerhaltigen Nahrungsmitteln Verdauungsprobleme. Ursache ist ein Mangel an Laktase – einem Enzym, das Milchzucker in zwei Zuckermoleküle spaltet, damit diese durch den Darm ins Blut gelangen können.

Laktoseintoleranz – was ist das eigentlich?

Bevor der Milchzucker (Laktose) im Darm resorbiert werden kann, muss er in seine Bausteine aufgespalten werden. Dies erfolgt durch das Verdauungsenzym Laktase, welches im Dünndarm produziert wird. Wird nicht ausreichend Laktase gebildet, kann die Laktose nicht aufgespalten werden und gelangt in den Dickdarm. Dort dient sie den Darmbakterien als Nährsubstrat. Dabei werden Gase gebildet und es kommt zu vermehrten Darmbewegungen.

Welche Folgen kann eine Laktoseintoleranz haben?

Mögliche Folgen einer Laktoseintoleranz sind Völlegefühl, Übelkeit, Blähungen, Durchfall, Reizdarm-Symptomatik oder auch Symptome wie Kopfschmerzen, Kreislaufbeschwerden und allgemeines Unwohlsein.

Warum entsteht eine Laktoseintoleranz?

Unsere Vorfahren nach nach der Stillzeit keine Milch mehr zu sich und benötigten daher das Milch-Verdauungsenzym Laktase nicht mehr. Die Produktion dieses Enzyms nahm deshalb im Verlauf des Lebens ab – d.h. früher hatten alle Menschen die Veranlagung zu einer Laktoseintoleranz. Mit Einführung der Viehwirtschaft begann der Mensch als einziges Säugetier, auch im Erwachsenenalter weiterhin Milchprodukte zu sich zu nehmen. Im Verlauf von Jahrtausenden hat daher eineAnpassung stattgefunden. Es entstanden genetische Veränderungen des Laktase-Gens, durch die der Mensch lebenslang ausreichend Milch-Verdauungsenzym bildet. Noch verfügt jedoch nicht jeder Mensch über eine solche, für eine lebenslange Milchverdauung wichtige genetische Variante – in Deutschland fehlt sie z.B. noch bei ca. 15% der Bevölkerung. Bei diesen Betroffenen nimmt die Produktion des Enzyms Laktase im Verlauf des Lebens weiterhin stetig ab. Dies erklärt, dass Patienten im Kindesalter die Milch noch gut vertragen, dann aber nach und nach Symptome entwickeln.

}

Zeitplan

Sie erhalten Ihr Ergebnis/ Ihren Befund in der Regel innerhalb von 24-48 Stunden per eMail.

i

Checkliste

Wir verwenden nur Blutproben zur Analyse, welche in einem unser HealthCarePoints abgenommen wurden – bitte buchen Sie sich daher einen Termin oder kommen einfach vorbei. Bitte beachten Sie zudem folgendes:

  • 4 Wochen vor dem Test müssen Antibiotika abgesetzt werden.
  • 5 Tage vorher müssen Medikamente gegen Durchfall und Protonenpumpen-Hemmer abgesetzt werden.
  • 3 Tage vorher müssen Medikamente, die die Magenentleerung und Darmtätigkeit anregen (sog. Prokinetika), abgesetzt werden.
  • Am Vortag sollten Sie auf Obst, Säfte, Süßigkeiten, blähende Gemüsesorten und Alkohol verzichten. Erlaubt sind Geflügel, Fisch, Tofu natur, Rührei, Weißbrot, Pilze, Zucchini und Spinat.
  • ab 17.00 Uhr sollten Sie nüchtern bleiben und auch nicht rauchen. Trinken ist bis 23.00 Uhr erlaubt (stilles Wasser).
  • Am Morgen vor der Untersuchung putzen Sie Ihre Zähne bitte nicht und verwenden keine Mundspülung.

Kosten

Demnächst verfügbar.

Der Weg Ihrer Probe?

Für die meisten Patienten ist das Labor ein unbekannter Ort. Wir möchten Ihnen hier die den Weg ihrer Probe, von der Vorbereitung bzw. Probenentnahme bis zur Erstellung eines Laborbefundes, aufzeigen.

Z

Vor der Probengewinnung

Die richtige Vorbereitung kann für die richtigen Ergebnisse ausschlaggebend sein, daher beachten Sie bitte die Anweisungen bzw. Checkliste hinsichtlich des Zeitraums vor der Probenentnahme.

Z

Die Probenentnahme

Am Anfang jeder Laboruntersuchung steht die Probenabgabe in unserem HealthCarePoint. Die Probenentnahme erfolgt nur durch entsprechend geschultes Personal, denn die korrekte Probengewinnung ist für die Laboruntersuchung sehr wichtig.

Z

Der Probentransport

Unser eignes Fahrerteam fährt die HealthCarePoints täglich an und bringt alle Proben auf dem schnellsten Weg in unser Labor.

Z

Die Probenannahme und - erfassung

In unserem Labor werden die Proben in der Annahme angeliefert, ausgepackt und sofort auf die einzelnen Arbeitsplätze verteilt. Während der Probenerfassung werden die jeweiligen Proben gescannt und kontrolliert. Anforderungsscheine, welche zu den jeweiligen Proben gehören, werde gfs. zusätzlich gescannt und kontrolliert.

Z

Bearbeitung und Analyse der Proben

Die Probenbearbeitung erfolgt an unseren verschiedenen Analysegeräten. Die Messwerte werden anschließend von unserem qualifizierten Laborfachpersonal nach technischen Kriterien beurteilt. Vor und nach den Analysen werden mehrere Qualitätskontrollen gemessen, um die Richtigkeit und Präzision der Analysen zu bestätigen, erst dann werden Patientenproben gemessen.

Z

Bei Auffälligkeiten

in den Messwerten werden die Laborwerte nochmals anhand individueller Untersuchungen überprüft.

Z

Der Laborarzt

bewertet/validiert die Messwerte medizinisch und gibt danach den Befund zur Weiterleitung an Sie und/ oder Ihren behandelnden Arzt/Praxis frei.

Z

Der Laborbefund

steht nach der Validierung durch den Laborarzt online zum Abruf zur Verfügung und/ oder wird per E-Mail verschickt. Die Laborwerte können Sie z.B. bei Ihrem nächsten Arztbesuch besprechen und gegebenenfalls therapeutische Maßnahmen einleiten.

Email

labor@lab-clinic.com

Jetzt Online-Termin vereinbaren