Haarausfall

Erhalte Sie Klarheit über die Ursachen für ihren Haarausfall.

Die Statistik besagt, dass 70 % der Männer von Haarausfall betroffen sind. Aber auch 40 % der Frauen verlieren zu viele Haare. Häufig leidet die Psyche darunter. Ob ein Mineralstoffmangel oder eine Hormonstörung für den Haarverlust bei Frauen verantwortlich ist, kann leicht getestet werden.

Haarausfall bei Frauen ist meist mit erheblichen psychischen Problemen verbunden. Man unterscheidet folgende Formen:

Erblich bedingter Haarausfall bei Frauen

Der erblich bedingte Haarausfall, auch androgene Alopezie genannt, ist die häufigste Ursache für den Haarverlust. Der Zeitpunkt, die Ausbildung und das Ausmaß der Glatzenbildung werden vererbt. Bei Männern führt die erhöhte Empfindlichkeit auf männliche Geschlechtshormone zum Haarausfall. Bei Frauen werden die männlichen Hormone durch einen Mangel an weiblichem Östrogen wirksamer.

Die dicken Terminalhaare des Kopfes werden in dünne Flaumhaare umgewandelt, bis das Haarwachstum schließlich ganz eingestellt wird. Bei Männern bilden sich die typischen Geheimratsecken. Außerdem fallen die Haare am Hinterkopf bis hin zur Glatze aus. Bei Frauen treten zusätzlich zum Haarverlust vermehrte Körperbehaarung und/oder Hautunreinheiten auf.

Kreisrunder Haarausfall bei Frauen

Beim kreisrunden Haarausfall liegt meist eine genetische Veranlagung vor. Umwelteinflüsse (z.B. Stress) führen schließlich dazu, dass das Immunsystem gegen die Haarwurzeln vorgeht und sich kahle Stellen bilden. Man spricht also von einer Autoimmunerkrankung.

Diffuser Haarausfall bei Frauen

Der diffuse Haarausfall, der v.a. Frauen betrifft, ist durch ein Ausdünnen der Haare im gesamten Kopfbereich gekennzeichnet. Schließlich schimmert die Kopfhaut durch. Die Auslöser sind vielfältig:

  • Mangelhafte oder einseitige Ernährung (z.B. Magersucht)
  • Blutarmut (Anämie)
  • Eisenmangel
  • Zinkmangel
  • Selenmangel
  • Störungen der Schilddrüsenfunktion
  • Medikamente (z.B. Chemotherapie, Anti-Baby-Pille)
  • Hormonelle Umstellung während der Schwangerschaft
  • Stress
  • Infektionen (z.B. Syphilis)
  • Autoimmunerkrankungen

Mechanisch bedingter Haarausfall bei Frauen

Ist die Haarwurzel anhaltendem oder häufigen Zug ausgesetzt, können die Haare vorzeitig ausfallen. Tragen Frauen z.B. oft einen straffen Pferdeschwanz, können sie die Haare im Bereich von Stirn und Schläfen verlieren.

Vernarbender Haarausfall bei Frauen

Die entzündlichen Hauterkrankungen oder Hautschäden (z.B. Lupus erythematodes) greifen manchmal die Haarwurzel an, was den Haarausfall bedingt. Vernarbungen an der Kopfhaut sind die Folge. Neben dem Haarausfall kommt es häufig auch zu Hautveränderungen wie Rötungen, Jucken, Schwellungen, Schuppenbildung und Ausdünnen der Haut. Je früher ein Nährstoffdefizit oder eine Hormonstörung aufgedeckt wird, desto besser kann Ihr Haarausfall behandelt werden.

}

Zeitplan

Sie erhalten Ihr Ergebnis/ Ihren Befund in der Regel innerhalb von 24-48 Stunden per eMail.

i

Checkliste

Wir verwenden nur Blutproben zur Analyse, welche in einem unser HealthCarePoints abgenommen wurden – bitte buchen Sie sich daher einen Termin oder kommen einfach vorbei. Bitte beachten Sie zudem folgendes:

  • Für die Hormon-Bestimmung wird eine Blutentnahme am 3. – 5. Zyklustag (3. – 5. Tag nach dem Einsetzen der Menstruation) empfohlen.
  • Bei „Pilleneinnahme“ ist die Bestimmung von Östradiol, Progesteron, LH und FSH nicht sinnvoll. Testosteron und SHBG können zum Ausschluss einer erhöhten Androgenproduktion bestimmt werden.

Kosten

Demnächst verfügbar.

Der Weg Ihrer Probe?

Für die meisten Patienten ist das Labor ein unbekannter Ort. Wir möchten Ihnen hier die den Weg ihrer Probe, von der Vorbereitung bzw. Probenentnahme bis zur Erstellung eines Laborbefundes, aufzeigen.

Z

Vor der Probengewinnung

Die richtige Vorbereitung kann für die richtigen Ergebnisse ausschlaggebend sein, daher beachten Sie bitte die Anweisungen bzw. Checkliste hinsichtlich des Zeitraums vor der Probenentnahme.

Z

Die Probenentnahme

Am Anfang jeder Laboruntersuchung steht die Probenabgabe in unserem HealthCarePoint. Die Probenentnahme erfolgt nur durch entsprechend geschultes Personal, denn die korrekte Probengewinnung ist für die Laboruntersuchung sehr wichtig.

Z

Der Probentransport

Unser eignes Fahrerteam fährt die HealthCarePoints täglich an und bringt alle Proben auf dem schnellsten Weg in unser Labor.

Z

Die Probenannahme und - erfassung

In unserem Labor werden die Proben in der Annahme angeliefert, ausgepackt und sofort auf die einzelnen Arbeitsplätze verteilt. Während der Probenerfassung werden die jeweiligen Proben gescannt und kontrolliert. Anforderungsscheine, welche zu den jeweiligen Proben gehören, werde gfs. zusätzlich gescannt und kontrolliert.

Z

Bearbeitung und Analyse der Proben

Die Probenbearbeitung erfolgt an unseren verschiedenen Analysegeräten. Die Messwerte werden anschließend von unserem qualifizierten Laborfachpersonal nach technischen Kriterien beurteilt. Vor und nach den Analysen werden mehrere Qualitätskontrollen gemessen, um die Richtigkeit und Präzision der Analysen zu bestätigen, erst dann werden Patientenproben gemessen.

Z

Bei Auffälligkeiten

in den Messwerten werden die Laborwerte nochmals anhand individueller Untersuchungen überprüft.

Z

Der Laborarzt

bewertet/validiert die Messwerte medizinisch und gibt danach den Befund zur Weiterleitung an Sie und/ oder Ihren behandelnden Arzt/Praxis frei.

Z

Der Laborbefund

steht nach der Validierung durch den Laborarzt online zum Abruf zur Verfügung und/ oder wird per E-Mail verschickt. Die Laborwerte können Sie z.B. bei Ihrem nächsten Arztbesuch besprechen und gegebenenfalls therapeutische Maßnahmen einleiten.

Email

labor@lab-clinic.com

Jetzt Online-Termin vereinbaren